Über mich

Aller Anfang ist schwer... 
 Mein Reise bis hierher war nicht immer einfach für mich. 
 Aber der eigene Weg gehört immer auch ein Stück weit dazu, und hat mich zu dem gemacht, was ich heute bin. 
Noch mehr, ich bin sogar dankbar für alle kleinen Hinweise in Form von Erfahrungen und Erlebnissen, 
die mir das Leben bis heute gegeben hat.


 
Ich heiße Christiane, und auch mein Weg zur Entdeckung meiner eigenen Hochsensiblität und meiner individuellen, ganzheitlichen Gesundheit war nicht immer eben, sondern oft auch steinig, mit einigen Umwegen und Sackgassen. Lange Zeit habe ich nach Orientierung gesucht, ich verstand nicht, warum ich regelmäßig unter sehr langwierigen Infekten litt. Nebenhöhlenentzündungen, die nicht ausheilen wollten, aber auch Darmprobleme, Migräne und immense Schlafstörungen waren mein ständiger Begleiter. Im Jahr 2012 entdeckte ich durch die Werke der Autorin Elaine Aron erstmals meine eigene Hochsensibilität, und fand endlich eine Antwort auf all die Fragen, die ich mir schon lange stellte. 
  
  Plötzlich wurde mir klar, warum ich im Alltag sensibler und empfindsamer war, warum ich mehr Ruhe, Stille und Rückzug als „scheinbar alle anderen“ brauchte, und auch, warum ich öfter krank wurde. Mit der Geburt meines Sohnes setzte ich mich noch intensiver mit der Wichtigkeit von Gesundheit, Wohlbefinden und einem gesunden Lebensstil für die ganze Familie auseinander.  Ich recherchierte sehr viel, las unendlich viele Fachbücher und bildete mich in vielen Gesundheitsthemen weiter. Hier orientierte ich mich immer daran, was Hochsensiblität tatsächlich ist, und wo wir wirklich ansetzen müssen, um vor allen Dingen, besser mit Reizüberflutung zurecht zu kommen.

Besonders die Auswirkung von Entspannung und Ernährung auf die Hochsensibilität erstaunte mich, ich wusste intuitiv, dass hier der Schlüssel zur seelischen Gesundheit, mehr innerer Ruhe und weniger Reizüberflutung liegen musste.

 Ich begann langsam und stetig meine Ernährung umzustellen, und bewusst auf  auf ganz konkrete Nährstoffe und Vitalstoffe zu achten. Ich war sehr schnell verblüfft, wie sich die richtige Ernährung auf meine Migräne, meinen Schlaf und vor allem auch auf das seelische Wohlbefinden auswirken kann. Ernährung, Tiefer Schlaf, und Entspannung sind für mich bis heute die zentralste Rolle in unserer Gesundheit. 

 

Diese Komponenten sind gerade für hochsensible Menschen ein Fundament, auf dass sie bauen können. Hochsensible Menschen können langfristig damit auf körpereigene Ressourcen zurückgreifen, die sie im Alltag unterstützen. Zusammen mit den Komponenten Bewegung und Achtsamkeit sind Ernährung und Tiefer Schlaf immens wichtige Ressourcen.

 

Meine Leidenschaft für die ganzheitliche Gesundheit habe ich zu meinem Beruf gemacht. Ich bildete mich über viele Jahre weiter und bin nun
 zertifizierte ganzheitliche Gesundheitsberaterin, Stressberaterin, Ernährungsberaterin und Vitalstoffberaterin

 

 Ich möchte dich von Herzen gerne begleiten, auf dem Weg zu mehr
 Stabilität innerer Ausgeglichenheit und Ruhe.
 
  Mein Herzens-Wunsch
 ist es dir mit vielen kleinen Alltags-Tipps, eine Orientierung und  eine
 konkrete Abkürzung zu mehr 
Gesundheit und Wohlbefinden bei Hochsensibilität zeigen.